Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Mathias Fröck

PM: Linksfraktion fordert den Kauf des Schlachthof-Geländes und einen langfristigen Mietvertrag mit dem NOSTROMO

Aus der Sächsischen Zeitung erfuhr die Linksfraktion von der Kündigung der Clubräumlichkeiten durch den Eigentümer des Schlachthof-Geländes.

Die Fraktion DIE LINKE. im Stadtrat Görlitz möchte, dass die Stadt Görlitz das Gelände vom Schlachthof kauft und mit dem Schall & Rauch e. V. einen langfristen Mietvertrag abschließt, um das Nostromo als Ort der vielfältigen sozio-kulturellen Clubkultur zu erhalten. Deshalb arbeitet die Fraktion derzeit an einem Antrag, mit dem der Oberbürgermeister beauftragt wird, einen Kauf des gesamten Geländes zu prüfen.

Aus der Sächsischen Zeitung erfuhr die Linksfraktion von der Kündigung der Clubräumlichkeiten durch den Eigentümer des Schlachthof-Geländes. 

Die Fraktion DIE LINKE. im Stadtrat Görlitz möchte, dass die Stadt Görlitz das Gelände vom Schlachthof kauft und mit dem Schall & Rauch e. V. einen langfristen Mietvertrag abschließt, um das Nostromo als Ort der vielfältigen sozio-kulturellen Clubkultur zu erhalten. Deshalb arbeitet die Fraktion derzeit an einem Antrag, mit dem der Oberbürgermeister beauftragt wird, einen Kauf des gesamten Geländes zu prüfen.

Jana Lübeck, Kulturmanagerin und Fraktionsvorsitzenden dazu: „Verantwortlich für die Kündigung ist aus unserer Sicht der übereilte und nicht verantwortungsbewusste Vorschlag von Bürgermeister Wieler, das Gelände für ein Katastrophenschutzzentrum zu nutzen. Dieser Vorschlag, der ja noch nicht einmal mit dem Landkreis vorabgestimmt war, hat ganz klar Begehrlichkeiten beim Eigentümer geschaffen und damit verbunden auch die Hoffnung auf einen möglichst hohen Verkaufspreis angefeuert. Die Kündigung für den „Schall & Rauch e. V.“ ist nun die Folge daraus und nun muss Görlitz möglichst schnell handeln und sicherstellen, dass dieser ehrenamtlich aufgebaute Ort der Klubkultur unbedingt erhalten bleibt. Dafür schlagen wir vor, das Gelände des Schlachthofes zu kaufen, das Nostromo über einen langfristigen Mietvertrag abzusichern und das Gelände ergebnisoffen zu entwickeln.“

Mirko Schultze, Stadtrat und Sprecher für Kommunalfinanzen der Linksfraktion im sächsischen Landtag dazu: „Gerade jetzt müssen wir handeln und aus unserer Sicht ist die beste Chance, dass das Nostromo auch noch die nächsten Jahre als Club in Görlitz erhalten bleiben kann, ist es, das gesamte Gelände zu kaufen und dem „Schall & Rauch e. V.“ den Bereich des Nostromos langfristig zu vermieten. Wir wollen, dass die Stadt dies prüft und dafür auch überlegt, Investitionskredite aufzunehmen. Bei der aktuellen Situation am Finanzmarkt können diese zu niedrigen Zinsen aufgenommen werden und können zur Entwicklung des Geländes genutzt werden. Dies wäre eine sinnvolle Investition für die Zukunft und neben dem Erhalt des Nostromos besteht dadurch auch die Chance, die Fläche weiterzuentwickeln.“